ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 355

Hans Gysi

Hans Gysi ist ein Schweizer Schriftsteller, Regisseur, Schauspieler und Theaterpädagoge. Er lebt in Märstetten, Kanton Thurgau.

Klaus Gysi

Klaus Gysi war im kommunistischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv, von 1966 bis 1973 Minister für Kultur und von 1979 bis 1988 Staatssekretär für Kirchenfragen der DDR.

Wädi Gysi

Der in Arosa aufgewachsene Gysi spielte seit 1978 professionell Eishockey als Verteidiger des EHC Arosa. Er wechselte dann aus der Nationalliga A in die 1. Liga, um bei Adelboden zu spielen, und schrieb sich an der Swiss Jazz School in Bern ein. ...

August Gysin

August Gysin studierte Rechtswissenschaften in Heidelberg und war 1840–1842 zweiter und 1842–1854 erster Obergerichtsschreiber in Liestal. 1850 wurde er als Vertreter der oppositionellen sog. Bewegungspartei in den Verfassungsrat gewählt. In der ...

Hans Rudolf Gysin

Hans Rudolf Gysin ist ein Schweizer Politiker und ehemaliges Mitglied des Nationalrates. Hans Rudolf Gysin gehört seit 1987 dem Nationalrat an und war damit bei seinem Rücktritt auf die Wahlen 2011 hin, einer der amtsältesten Parlamentarier im Bu ...

Joel Gysin

Joel Gysin ist ein deutscher Unihockeyspieler und im aktuellen Kader der deutschen Nationalmannschaft. Er spielt seit der Saison 2013/14 in der Schweiz für die Hornets Moosseedorf. Seine Position ist Verteidiger. Infolge seiner Leistungen in der ...

Johann Jakob Gysin

Johann Jakob Gysin war ein schweizerischer Eisenbahningenieur. Er war heimatberechtigt in Lampenberg und verfasste die Projekte für die Sissach-Gelterkinden-Bahn, die Strassenbahn Altstätten–Berneck und die Rickenbahn.

Jonas Gysin

Jonas Gysin gründete am 1. September 2000 zusammen mit Sacha Kunz in Liestal die Partei National Orientierter Schweizer PNOS. Zuvor waren beide Mitglieder der Neonazi-Organisation Blood and Honour, verliessen diese jedoch wegen der Parteigründung ...

Remo Gysin

Remo Gysin ist ein Schweizer Politiker. Er war von 1984 bis 1992 Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und von 1995 bis 2007 Nationalrat.

Rolf Gysin

Rolf Gysin ist ein ehemaliger Schweizer Mittelstreckenläufer. Bei den Olympischen Spielen 1972 in München erreichte er über 800 Meter das Halbfinale. 1974 wurde er über 800 mMeter Vierter bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Göte ...

Nikolaus Gysis

Nikolaus Gysis oder Nikolaos Gyzis war ein griechischer Genre- und Monumentalmaler, der die meiste Zeit seines Lebens und Schaffens in Deutschland verbrachte.

Paul Gysler

Paul Gysler wurde am 6. Dezember 1893 in Obfelden als Sohn des Lehrers und Kantonsrats Ulrich Gysler geboren. Nach dem Besuch einer Handelsschule legte Gysler ein Praktikum bei der Schweizerischen Kreditanstalt ab, bevor er ein Studium der Nation ...

Erich Gysling

Erich Gysling besuchte die Schulen in Zürich und studierte in Wien Kulturgeschichte. Als Journalist war er für die Tageszeitung Düsseldorfer Mittag und den Radio-Sender RIAS tätig, dann für die Tagesschau des Schweizer Fernsehens. 1964 wurde er L ...

Georg Gyssling

Georg Gyssling studierte seit 1913 Rechtswissenschaften, unterbrochen vom Kriegsdienst während des Ersten Weltkrieges, und legte 1917 das Referendarexamen ab. Danach war er in der deutschen Militärverwaltung im besetzten Belgien eingesetzt. Im Au ...

Hans-Werner GySling

Hans-Werner Gyßling war ein deutscher Journalist und Chefredakteur der Zeitungen Der Demokrat und Märkische Union und Leiter des Feuilletons von Neue Zeit sowie Publizist. Hans-Werner Gyßling war in der Weimarer Republik ein führendes Mitglied de ...

Robert GySling

Gyßling besuchte die Stadtschule in Johannisburg, die Gymnasien zu Lyck und Königsberg, die Universitäten in Heidelberg, München und Königsberg. 1881 wurde er Referendar, 1887 Assessor, dann Rechtsanwalt in Königsberg beim Oberlandesgericht, dann ...

Christian Gytkjær

Gytkjær durchlief alle Nachwuchsteams der dänischen Nationalmannschaft. Er debütierte für diese im November 2016 bei einem 1:1 gegen Tschechien.

Gábor Gyukics

Gyukics lebte zunächst für zwei Jahre in den Niederlanden und anschließend zwischen 1988 und 2002 in den Vereinigten Staaten. Er ging dann zurück nach Budapest, wo er an einer Übersetzung nordamerikanischer indigener Dichter arbeitete und anschli ...

István Gyulai

Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio schied er über 400 im Vorlauf aus. 1966 erreichte er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Budapest über 200 m das Halbfinale und trug mit einem Einsatz im Vorlauf zum achten Platz der ungarisch ...

Pál Gyulai

Gyulai absolvierte seine Schulzeit in seiner Vaterstadt und lehrte später selbst am dortigen Gymnasium. Anschließend war er dann als Journalist in Pest tätig, bis er 1875 eine Professur für ungarische Literaturgeschichte an der Universität Budape ...

Miklos Gyulassy

Miklos Gyulassy ist ein ungarisch-US-amerikanischer Kernphysiker. Er ist für Beiträge zur relativistischen Schwerionenphysik bekannt.

Albert Gyulay

Albert Gyulay Graf von Maros-Németh und Nádaska war ein k.k. Offizier und Feldmarschallleutnant. Albert Gyulay, Bruder des Grafen Ignácz Gyulay und Sohn von Sámuel Gyulay, machte als Rittmeister eines Szekler-Husarenregiments den Türkenkrieg von ...

Endre Gyulay

Endre Gyulay empfing die Priesterweihe am 7. Juni 1953 im Komitat Csanád. Er wurde 1987 von Papst Johannes Paul II. zum Bischof im südostungarischen Bistums Szeged-Csanád ernannt. Die Bischofsweihe am 4. Juli 1987 spendete ihm Erzbischof László K ...

Ferenc József Gyulay

Ferenc József Gyulay, Graf von Maros-Németh und Nádaska war ein ungarischer Feldzeugmeister und Oberbefehlshaber der österreichischen Truppen im Sardinischen Krieg.

Sámuel Gyulay

Sámuel Gyulai begann seine militärische Laufbahn im österreichischen Erbfolgekrieg und wurde bereits im Jahr 1752 Major. Am Beginn des Siebenjährigen Krieg nahm er am Vorstoß nach Berlin teil und wurde 1759 dann Oberst. Während des Krieges kämpft ...

Ferenc Gyurcsány

Ferenc Gyurcsány, ist ein ungarischer Geschäftsmann und Politiker. Er war von September 2004 bis April 2009 Ministerpräsident von Ungarn und von 2007 bis April 2009 Vorsitzender der MSZP. Seit 2011 steht der Demokratikus Koalíció vor.

Ferenc Gyurcsek

Ferenc Gyurcsek ist ein ungarischer Bildhauer und Restaurator. Ab 1990 war der Künstler über ein Jahrzehnt durch seine vielfältige Tätigkeit mit Kaisersteinbruch verbunden. Seine Werke sind ein wichtiger Bestandteil des heutigen Ortes. Hier wird ...

István Gyuricza

István Gyuricza ist ein ehemaliger ungarischer Weitspringer. 1938 wurde er Vierter bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Paris, und 1939 gewann er Silber bei den Studenten-Weltspielen. Seine persönliche Bestleistung von 7.51 m stellte e ...

József Gyuricza

József Gyuricza wurde 1955 in Rom im Einzel sowie 1957 in Paris mit der Mannschaft Weltmeister. Im Mannschaftswettbewerb folgte 1955 in Rom, 1961 in Turin, 1962 in Buenos Aires und 1966 in Moskau der Gewinn der Vizeweltmeisterschaft. Hinzu kommen ...

Adalbert Gyuris

Gyuris verbrachte seine Kindheit in seinem Geburtsort. Seine Eltern waren der ungarischstämmige Eugen Gyuris sowie die deutschstämmige Mutter Ana, geb. Bitte. Gyuris hat einen Bruder Eugen. Im Jahr 1975 heiratete er Doinița–Ana, geb. Jugariu. Sie ...

András Gyürk

Gyürk studierte Geschichte an der Eötvös Loránd Universität in Budapest. Von 1998 bis 2004 war Gyürk Abgeordneter im Ungarischen Parlament. Seit 2004 ist Gyürk Abgeordneter im Europäischen Parlament. Im EU-Parlament ist Gyürk Mitglied im Ausschus ...

Ferenc Gyurkovics

Gyurkovics gewann bei den Junioren-Europameisterschaften 1998 die Bronzemedaille in der Klasse bis 105 kg. Sein bester Platz bei Europameisterschaften war 2013 Platz sieben. Bei den Weltmeisterschaften 2003 kam er mit 405.0 kg auf Platz sechs. 20 ...

Gyurme Namgyel

Gyurme Namgyel regierte Tibet als Nachfolger seines Vaters Miwang Pholhane Sönam Tobgye von 1747 bis 1750. Er wurde 1750 von den chinesischen und mandschurischen Ambanen Fucin und Labdon ermordet. Auf seinen Tod folgte 1751 die Übernahme der Regi ...

Dániel Gyurta

Der ungarische Brustschwimmer Gyurta zählte bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen zu den sensationellsten Medaillengewinnern. Er wurde über 200 m Brust der jüngste Medaillengewinner im Schwimmen bei den Olympischen Spielen. Der 15-jährige Ung ...

José Antonio de Gyves Sánchez

José Antonio de Gyves Sánchez ist ein ehemaliger mexikanischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers.

GZA (Rapper)

GZA ist ein US-amerikanischer Rapper sowie Mitglied und Gründer des Wu-Tang Clans. Bekannt ist er auch unter dem Alias GZA the Genius.

Casimir Gzowski

Sir Casimir Stanislaus Gzowski, KCMG war ein kanadischer Ingenieur polnischer Abstammung. Nach dem gescheiterten Novemberaufstand von 1830 kam er nach Nordamerika, wo er zunächst als Rechtsanwalt und später als Ingenieur tätig war. Als Unternehme ...

Gzuz

Kristoffer Klauß wuchs zusammen mit seiner Schwester bei seiner Mutter in Hamburg auf. Nach eigener Aussage faszinierte Klauß das Leben auf dem Kiez in St. Pauli und er beschloss Teil davon zu werden. Schon früh machte er Erfahrungen mit Drogen u ...

Lars H. U. G.

Bis in die Mitte der 1980er Jahre benutzte er den Namen Lars Hug, wobei Hug sein Spitzname war. 1987 wurde er von dem Besitzer des Namens verklagt und änderte seinen Künstlernamen deshalb in Lars Hugh Uno Grammy alias Lars H.U.G. Lars H.U.G. bega ...

Holger H.

Holger H. war mit nur 15 Monaten das jüngste Todesopfer an der Berliner Mauer. Er erstickte, als seine Eltern über den Grenzübergang Checkpoint Bravo nach West-Berlin flohen. Holger H. war der Sohn von Ingrid und Klaus H., der bereits mit 17 Jahr ...

Joseph Ha Chi-shing

Joseph Ha Chi-shing trat der Ordensgemeinschaft der Franziskaner bei und legte am 27. August 1988 die ewige Profess. Er empfing am 9. September 1990 das Sakrament der Priesterweihe. Am 11. Juli 2014 ernannte ihn Papst Franziskus zum Titularbischo ...

Ha Hyung-joo

Ha Hyung-joo ist ein ehemaliger südkoreanischer Judoka. Er war Olympiasieger 1984 und Vize-Weltmeister 1985 im Halbschwergewicht, der Gewichtsklasse bis 95 Kilogramm.

John Ha Tiong Hock

John Ha Tiong Hock ist ein malaysischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Erzbischof von Kuching.

Gene Ha

Ha, der als Sohn koreanisch stämmiger Immigranten in South Bend im US-Bundesstaat Indiana aufwuchs, begann in den 1990er Jahren als hauptberuflicher Comiczeichner zu arbeiten, nachdem er zuvor eine Ausbildung zum akademischen Zeichner am Center f ...

Ha Geun-chan

Ha Geun-chan wurde am 22. Oktober 1931 in Yŏngchŏn, Provinz Nord-Kyŏngsang geboren und starb am 25. November 2007. Er besuchte die Pädagogische Hochschule Chŏngju und war später als Grundschullehrer tätig. Im Jahr 1954 begann er an der Dong-A Uni ...

Ha Han-sol

Ha Han-sol gewann 2019 seine ersten internationalen Medaillen. So wurde er mit der Mannschaft Asienmeister in Tokio sowie Weltmeister in Budapest. Zudem sicherte er sich bei den Asienmeisterschaften auch im Einzel mit Bronze eine Medaille.

Ha Jung-woo

Er erhielt dreimal den Paeksang Art Award in der Kategorie Bester Schauspieler für die Filme Take Off 2010, The Yellow Sea 2011 und The Berlin File 2013. Für The Yellow Sea wurde er auch mit dem Asian Film Award ausgezeichnet. 2018 wurde er in di ...

Kien Nghi Ha

Ha kam 1979 als "Boat-People" -Flüchtling nach West-Berlin und studierte am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. 1999 wurde er mit dem Buch Ethnizität und Migration bekannt als Fachautor in den Cultural Studies, das Buch wurde 2004 in überarbeiteter ...

Ha Ryun

Ha Ryun war ein neokonfuzianischer Philosoph und Politiker, Denker der koreanischen Goryeo- und Joseon-Dynastie. Sein Pseudonym war Hojung.

Ha Seok-jin

Ha Seok-jin ist ein südkoreanischer Schauspieler. In der Fernsehsendung Something about 1% 2016 spielte er den Lee Jae-in.