ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 66

Heinrich I. von Schwalenberg

Heinrich I. von Schwalenberg war ab 1243 Graf von Sternberg. Er stammte aus dem Geschlecht der Grafen von Schwalenberg. Seine Eltern waren Graf Volkwin IV. von Schwalenberg und dessen Frau Ermengardis. Heinrich erbaute Neu-Sternberg und nannte si ...

Heinrich I. (Schwarzburg)

Heinrich war ein Sohn Sizzos III. von Schwarzburg-Käfernburg und dessen Gemahlin Gisela von Berg ca. 1120 verheiratete Tochter von Graf Adolf II. von Berg † um 1160 und der Adelheid von Kleve, Tochter von Graf Rütger II). Er war mit einer Tochter ...

Heinrich I. (Schweidnitz)

Heinrich entstammte dem Geschlecht der Schlesischen Piasten. Seine Eltern waren Herzog Bolko I. von Schweidnitz und Beatrix † 1316, Tochter des Markgrafen Otto V. von Brandenburg. Heinrichs Geschwister waren: Anna † 1332/34, Äbtissin in Strehlen ...

Heinrich I. (Schwerin)

Heinrich I., Graf von Schwerin, auch der Schwarze genannt, war ein Graf von Schwerin. Er hatte einen wichtigen Anteil an der Beendigung der dänischen Vormachtstellung im südlichen Ostseeraum.

Heinrich I. (Seckau)

Heinrich I. war zweiter Bischof von Seckau. Heinrich war der Sohn eines Zwettler Bürgers, wurde 1229 Propst von Maria Saal und studierte in Graz. Ab 1231 war er an der erzbischöflichen Kurie in Salzburg tätig, die bei Rechtsgeschäften mitwirkte. ...

Heinrich I. (Sponheim-Starkenburg)

Graf Heinrich I. von Sponheim entstammte dem Adelsgeschlecht der Sponheimer und regierte die Grafschaft Sponheim von 1266 bis 1289 insgesamt 23 Jahre lang.

Heinrich I. (Abt von St. Blasien)

Heinrich I. war von 1237 bis 1241 Abt im Kloster St. Blasien im Südschwarzwald. Er resignierte im Dezember 1240/41.

Heinrich I. (Tecklenburg)

Heinrich I. von Tecklenburg wurde um 1115 als ältester Sohn von Ekbert I. von Tecklenburg und seiner zweiten Ehefrau Adelheid von Zutphen-Geldern geboren. Er heiratete Eilika von Oldenburg * um 1120, Tochter des Grafen Egilmar II. im Lerigau. Um ...

Heinrich I. (Trier)

Heinrich I. war von 956 bis zu seinem Tod Erzbischof von Trier. Er war der Bruder des Bischofs Poppo I. von Würzburg † 961 und wohl der Sohn des Grafen Heinrich aus der Familie der fränkischen Babenberger; ein weiterer Bruder war vermutlich Berth ...

Heinrich I. (Utrecht)

Heinrich I. von Vianden war Fürstbischof von Utrecht. Der Sohn des Heinrich I. aus dem Geschlecht der Grafen von Vianden war Archidiakon des Kölner Erzbistums, als er 1250 auf Betreiben König Wilhelms von Holland an Stelle des abgesetzten Gosewyn ...

Heinrich I. (Vaudémont)

Heinrich I. war ein Graf von Vaudémont. Er war ein Sohn des Grafen Hugo III. und der Margarete von Bar. Er heiratete um das Jahr 1252 Marguerite de la Roche, Tochter von Guido I. de la Roche, Großherr von Theben und Athen. Ihre Kinder waren: Jako ...

Heinrich I. (Vianden)

Heinrich I. von Vianden ; † 1252), genannt der Sonnenkönig, war Graf von Vianden und residierte auf der Burg in Vianden. Unter seiner Herrschaft erreichte die Grafschaft ihr größtes Ansehen. Er gründete ebenfalls das Trinitarierkloster in Vianden ...

Heinrich I. (Waldeck und Schwalenberg)

Heinrich I. von Waldeck und Schwalenberg war ein Sohn des Grafen Volkwin II. von Schwalenberg aus dem gleichnamigen Adelsgeschlecht. 1185 beteiligte er sich mit seinen Brüdern an der Gründung des Klosters Marienfeld. Im Jahre 1190 folgte er seine ...

Heinrich I. (Werle)

Heinrich I., Herr zu Werle ; war 1277 bis 1281 Herr zu Werle und von 1281 bis 1291 Herr zu Werle-Güstrow.

Heinrich I. von Wildenburg

Heinrich I. von Wildenburg war von 1288 bis 1310 Wahlabt der Klöster Werden und Helmstedt. Wie aus einer im Staatsarchiv in Koblenz aufbewahrten Urkunde aus dem Jahre 1307 hervorgeht, übertrug Heinrich I. von Wildenburg im Jahre 1307 gemeinsam mi ...

Heinrich I. von Wolfratshausen

Heinrich I. von Wolfratshausen gehörte der Familie der Grafen von Wolfratshausen, einer Seitenlinie von Dießen-Andechs benannt nach Wolfratshausen an. Mit dem Welfen Heinrich dem Stolzen entwickelte sich eine eskalierende Fehde um die Regensburge ...

Heinrich I. (Würzburg)

Heinrich I., genannt auch Heinrich von Rothenburg, war von 995 oder 996 bis zu seinem Tod Bischof von Würzburg. Er zählt zu den bedeutendsten Würzburger Bischöfen. Man bezeichnet ihn auch als Schöpfer des Fürstbistums Würzburg, da er wichtige Rec ...

Heinrich I. von Zipplingen

Heinrich I. stammte aus einem schwäbischen Dienstadelsgeschlecht. Das namensgebende Zipplingen ist heute Teil der Gemeinde Unterschneidheim im Ostalbkreis von Baden-Württemberg. Heinrich I. von Zipplingen trat zunächst als Augsburger und Eichstät ...

Heinrich I. von Zutphen

Heinrich I. war Graf von Zutphen. Sein Vater war Graf Otto II. von Zutphen, der Reiche. Ab 1105 führte er neben seinem Vater den Grafentitel. Sie wurden mit der Vogtei über Corvey betraut, die sie ihrer Verwandtschaft mit den Grafen von Northeim ...

Heinrich I. (Zweibrücken)

Heinrich I. von Zweibrücken war der erste Graf der zwischen 1182 und 1190 aufgrund einer Erbteilung der Grafschaft Saarbrücken neu entstandenen Grafschaft Zweibrücken.

Heinrich I. (Zypern)

Heinrich I. war von 1218 bis 1254 ein König von Zypern aus dem Haus Lusignan. Er war der Sohn von König Hugo I. und der Alice de Champagne. Wegen seiner Leibesfülle wurde er "der Dicke" genannt.

Heinrich I. Embriaco

Heinrich I. Embriaco oder Heinrich I. von Gibelet war Herr von Gibelet in der Grafschaft Tripolis. Er war der Sohn des Guido I. von Gibelet † 1196 und der Alix von Antiochia. Nach dem Tod seines Vaters um 1238 erbte er dessen Herrschaft Gibelet.

Heinrich I. Prinz ReuS-Köstritz

Heinrich I. Prinz Reuß-Köstritz studierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1930 wurde er Mitglied des Corps Borussia Bonn. Am 19. Januar 1935 wurde er Adoptivsohn des unverheirateten und kinderlosen Erbprinzen Heinrich XLV. ...

Heinrich I. Rulb

Heinrich I. Rulb, auch Rull, war Abt des Klosters Waldsassen von 1349 bis 1357. Heinrich I. Rulb war der vom Visitator aus Morimond eingesetzte Abt. Mit dem Vorgänger Franz Kübel unzufriedene Klosterbrüder hatten zuvor kurzerhand Nikolaus Heckel ...

Heinrich I. von Hasenburg

Heinrich I. von Hasenburg war Fürstbischof von Straßburg von 1180 bis 1190 unter der Herrschaft von Kaiser Friedrich I., unter den Pontifikaten von Alexander III., Lucius III., Urban III. und Gregor VIII. und Clemens III.

Heinrich II. Edler von Stadion

Heinrich II. Edler von Stadion stammte aus dem Adelsgeschlecht von Stadion und war von 1276 bis 1294 Abt im Kloster St. Blasien im Südschwarzwald. 1287/88 ließ er die aus Stein neuerbaute Kapelle samt den Altären in Todtnau durch den Weihbischof ...

Heinrich II. (Anhalt)

Heinrich II. Fürst von Anhalt-Aschersleben, genannt "der Fette", war ein deutscher Landesfürst aus dem Geschlecht der Askanier.

Heinrich II. (Arnsberg)

Heinrich II. Graf von Arnsberg und Graf von Rietberg war Mitregent seines Vaters Heinrich I. und zeitweise auch seines Bruders Gottfried II. Während dieser nach der Abdankung des Vaters der eigentliche Regent der Grafschaft Arnsberg wurde, wurde ...

Heinrich II. (Augsburg)

Heinrich II. war von 1047 bis 1063 Bischof von Augsburg. Vor seiner bischöflichen Amtszeit war Heinrich II. Mitglied der Hofkapelle des Kaisers Heinrich III. und von 1046 bis 1047 Leiter der italienischen Kanzlei, in der die Urkunden, die italien ...

Heinrich II. (Baden-Hachberg)

Heinrich war der älteste Sohn des Markgrafen Heinrich I. von Baden-Hachberg und der Agnes von Urach, einer Tochter des Grafen Egino IV. von Urach. 1231 folgte er – unter Vormundschaft seiner Mutter stehend – seinem Vater nach und nahm als Erster ...

Heinrich II. (Bar)

1219 heiratete er Philippa von Dreux * 1192, † 1242, die Tochter des Grafen Robert II. von Dreux. Mit ihr hatte er folgende Kinder: Johanna * 1225, † 1299, sie heiratete Friedrich von Blamont † 1255, nach dessen Tod Ludwig V. von Chiny * 1235, † ...

Heinrich II. (Bayern)

Heinrich II., genannt der Zänker aus dem Adelsgeschlecht der Liudolfinger war von 955 bis 976 und wieder von 985 bis 995 Herzog von Bayern und von 989 bis 995 Herzog von Kärnten.

Heinrich II. (Berchtesgaden)

Vor seiner Wahl zum Propst des Klosterstifts Berchtesgaden war Heinrich dort einer der Kanoniker und sein Kellermeister. Bereits 1213 war er in das Amt des Propstes von Hall berufen worden, nachdem Propst Pabo von St. Zeno mit seinem Diener eine ...

Heinrich II. (Brabant)

Heinrich II. war Herzog von Brabant und Niederlothringen seit dem Tod seines Vaters Heinrich I. 1235. Er gehörte zu den Unterstützern seines Neffen Wilhelm von Holland, als dieser zum römisch-deutschen König gewählt worden war.

Heinrich II. (Brandenburg)

Heinrich II. von Brandenburg, der Jüngere, genannt auch Heinrich das Kind, aus dem Geschlecht der Askanier war als Kind für kurze Zeit Markgraf von Brandenburg.

Heinrich II. (Braunschweig)

Heinrich II. der Friedfertige, der Friedsame oder Pacificus war ein Herzog zu Braunschweig-Lüneburg aus dem Geschlecht der Welfen, war von 1416 bis 1428 Fürst von Lüneburg sowie von 1428 bis zu seinem Tode im Jahre 1473 Fürst von Braunschweig-Wol ...

Heinrich II. (Braunschweig-Grubenhagen)

Heinrich II. von Braunschweig Grubenhagen, genannt Heinrich von Griechenland, aus dem Geschlecht der Welfen, war Fürst von Braunschweig-Grubenhagen.

Heinrich II. (Braunschweig-Wolfenbüttel)

Heinrich II. war Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel, regierte von 1514 bis zu seinem Tode 1568 und gilt als der letzte katholische Fürst im niedersächsischen Raum. Wegen seiner langjährigen Affäre mit einer Hofda ...

Heinrich II. von Burgau

Heinrich II. war der Sohn von Markgraf Heinrich I. von Burgau und dessen Ehefrau Adelheid, die wahrscheinlich eine Tochter des letzten Edlen von Schelklingen war. Nach dem Tod von Heinrich I. im Jahr 1242 wurde das Erbe unter den Söhnen geteilt. ...

Heinrich II. (Champagne)

Heinrich II. von Champagne war seit 1181 Graf der Champagne und durch Heirat seit 1192, als Heinrich I., König von Jerusalem aus dem Haus Blois. Er war der älteste Sohn des Grafen Heinrich I. von Champagne und der Prinzessin Marie, einer Tochter ...

Heinrich II. (Chur)

Seine Herkunft ist unklar, er entstammt möglicherweise der Konstanzer Ministerialenfamilie Arbon. Heinrich war Domherr in Chur und Salzburg. Er war seit 1180 Bischof von Chur, seine Weihe erfolgte jedoch erst zwischen Juni 1183 und Juli 1185. Hei ...

Heinrich II. von Dischingen

Heinrich II. von Dischingen stammte laut dem ältesten Bischofskatalog aus dem fränkischen Geschlecht der von Dischingen. Das namensgebende Dischingen ist heute gelegen im Landkreis Heidenheim in Baden-Württemberg. Heinrich II. von Dischingen war ...

Heinrich II. (Ebrach)

Über das Leben von Abt Heinrich II. ist nur wenig bekannt. Er wurde in der zweiten Hälfte des 13. oder in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts geboren. Der genaue Geburtsort ist unbekannt, ein Dorf in Franken ist jedoch wahrscheinlich, da Heinr ...

Heinrich II. von Finstingen

Heinrich II. von Finstingen war von 1260 bis 1286 als Heinrich II. Erzbischof und Kurfürst von Trier.

Heinrich II. (Frankreich)

Heinrich II. war von 1547 bis 1559 König von Frankreich. Er entstammte der Dynastie der Valois-Angoulême.

Heinrich II. (Fürstenberg)

Heinrich II. von Fürstenberg war der dritte Graf von Fürstenberg. Durch Heirat und Erbschaft konnte er den fürstenbergischen Besitz um die Herrschaften Wartenberg und Hausach erweitern.

Heinrich II. von Gevore

Heinrich II. von Gevore war einer der Edelherren von Gevore, die sich später Edelherren von Bilstein nannten. Das Geschlecht lebte zur Zeit Heinrichs II. noch auf der Peperburg am Lenne-Übergang bei Förde heute gelegen im Ort Grevenbrück. Sein Va ...

Heinrich II. von Heiligenkreuz

Heinrich war zuerst Abt vom Stift Baumgartenberg, dann von 1252 bis 1259 Abt vom Stift Heiligenkreuz. Dort mobilisierte er zahlreiche Wohltäter. Mit Unterstützung des Ratsherrn Paltram Vatzo auch: Paltram vor dem Freithof gründete er in Wien das ...

Heinrich II. (Hessen)

Heinrich II., genannt Der Eiserne war Landgraf von Hessen von 1328 bis zu seinem Tod 1376. Mitregent war er bereits seit 1320/21. Heinrich II. war der Sohn von Otto I. von Hessen und Enkel von Heinrich I. Er stammt damit aus der Adelsfamilie der ...

Heinrich II. (Holstein-Rendsburg)

Heinrich II. war Graf von Holstein-Rendsburg und Pfandherr von Süd-Schleswig. Er herrschte zusammen mit seinem jüngeren Bruder Graf Nikolaus.