ⓘ Todd Elik

                                     

ⓘ Todd Elik

Todd Sloan Elik ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für den ATSE Graz in der österreichischen Nationalliga spielte. In der National Hockey League war er für die Los Angeles Kings, Minnesota North Stars, Edmonton Oilers, San Jose Sharks, St. Louis Blues und Boston Bruins aktiv.

                                     

1. Karriere

Elik spielte zunächst drei Jahre von 1983 bis 1986 in der Ontario Hockey League bei den Kingston Canadians und North Bay Centennials ohne mit seinen Statistiken besonders zu glänzen. Da er ungedraftet blieb, wechselte er zur Saison 1986/87 für ein Jahr an die University of Regina, die in der Canada West Universities Athletic Association spielten.

Zur Saison 1987/88 erhielt der Center seinen ersten Profivertrag bei den Colorado Rangers aus der International Hockey League, dem Farmteam der New York Rangers aus der NHL. Ohne dass er jemals zu einem Einsatz für die New Yorker kam, wurde er im Dezember 1988 zu den Los Angeles Kings transferiert. Dort schaffte er in der Spielzeit 1989/90 den Sprung in die NHL. Nach seinem Engagement bei den Kings, das bis zum Ende der Saison 1990/91 andauerte, folgten Wechsel zu den Minnesota North Stars, Edmonton Oilers, San Jose Sharks, St. Louis Blues und Boston Bruins. Zunächst schaffte Elik dort überall wieder einen Platz im Stammkader zu erhalten, doch in der Spielzeit 1996/97 pendelte er erstmals wieder zwischen den Boston Bruins und den Providence Bruins, dem Farmteam aus der American Hockey League.

Der Kanadier wechselte daraufhin zum Spieljahr 1997/98 in die Schweizer Nationalliga A zum HC Lugano. Weitere Stationen dort waren die SCL Tigers, der EV Zug und HC Davos. Im Sommer 2005 ging Elik für zwei Jahre ins Nachbarland Österreich zum HC Innsbruck, ehe er im Sommer 2007 zum SC Langenthal zurück in die Schweiz wechselte. Im Verlauf der Saison 2007/08 verpflichtete ihn dann der slowenische Klub HDD Olimpija Ljubljana, der in der Österreichischen Eishockey-Liga am Spielbetrieb teilnimmt. Ab dem 30. Januar 2009 spielte der Kanadier wieder für die SCL Tigers, die einen Ersatz für den verletzten Jeff Toms benötigten. Elik galt im Emmental als Publikumsliebling, als Spieler mit NHL-Vergangenheit genoss er viele Sympathien und zahlte diese mit starken Leistungen zurück. Im Sommer unterschrieb er schließlich beim NLB-Klub HC Thurgau, den er bereits im November wieder verließ und sich dem HK Jesenice anschloss. Vor Beginn der Saison 2010/11 verließ er den slowenischen Verein und kehrte in seine Heimat Kanada zurück.

Ab Mitte November 2010 spielte der Kanadier beim österreichischen Traditionsverein ATSE Graz, wo er bereits im Januar 2011 nach Differenzen mit dem Trainer wieder entlassen wurde.

Seine Trikotnummer 12 wurde von den SCL Tigers gesperrt.

                                     

2. Erfolge und Auszeichnungen

  • 2010 Slowenischer Meister mit dem HK Jesenice
  • 1999 Wertvollster Spieler des Spengler Cup
  • 1999 All-Star-Team des Spengler Cup
  • 2006 Topscorer der Österreichischen Eishockey-Liga
  • 2008 Topscorer der Playoffs der Österreichischen Eishockey-Liga
  • 2010 Topscorer der Playoffs der slowenischen Eishockeyliga
  • 2007 Topscorer der Österreichischen Eishockey-Liga
  • 2000 Bester Ausländer der Nationalliga A
  • 1999 Most Valuable Player der Nationalliga A
  • 1998 Topscorer des Spengler Cup
  • 2001 Bester Vorlagengeber der Nationalliga A
  • 2007 Bester Vorlagengeber der Österreichischen Eishockey-Liga
  • 2006 Bester Vorlagengeber der Österreichischen Eishockey-Liga
                                     
  • darunter drei Tore, erfolgreichster Akteur des Turniers. Der Kanadier Todd Elik wurde als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Die fünf teilnehmenden Teams
  • in Folge und feierte den siebten Turniererfolg seit 1984. Der Kanadier Todd Elik war mit acht Scorerpunkten, darunter zwei Tore, erfolgreichster Akteur
  • Punkte: 485 Kanada Tom Colley Strafminuten: 688 Kanada Al Tuer Kanada Todd Elik Vereinigte Staaten Stan Drulia Vereinigte Staaten Pete LoPresti Kanada
  • Pick, für den die Kings später Alexei Schitnik holten. Im Gegenzug kam Todd Elik nach Minnesota. In LA sammelte Wayne Gretzky zahlreiche ehemalige Weggefährten
  • Keller 2005 2008 2011 2013 Schweiz Ralph Ott 1991 1999 2008 2010 Kanada Todd Elik 2009 Schweiz Rolf Schrepfer 1993 1997 2008 2009 Schweiz Damien Brunner
  • wurde der Kader einige Male erweitert. Prominentester Neuzugang war dabei Todd Elik der jedoch nur vierzehn Spiele für die Grazer absolvierte. Beim EHC Lustenau
  • ausgewählt von Minnesota im Expansion Draft, wurden am 22. Juni 1991 für Todd Elik zu den Los Angeles Kings transferiert. Dan Keczmer, ausgewählt von San
  • Silbermedaillengewinner im Synchronschwimmen Jill Hetherington 1964 Tennisspielerin Todd Elik 1966 Eishockeyspieler George R. Robertson 1933 Schauspieler
  • New York Rangers abgegeben, die im Gegenzug Igor Liba, Michael Boyce, Todd Elik und weitere Zuwendungen nach Los Angeles transferierten. Das Gastspiel
  • im NHL Entry Draft 1991 von den Minnesota North Stars im Tausch für Todd Elik zurückgeholt, nachdem Minnesota ihn im NHL Expansion Draft 1991 ausgewählt