ⓘ Kurt Elimä

                                     

ⓘ Kurt Elimä

Elimä wuchs als zweitältester von zwölf Geschwistern und Sohn von Lorenz Elimä, der die Schanze in Malmberget aufbaute, auf und begann mit dem Skispringen beim Koskullskulle AIF. 1963 gewann er seinen ersten schwedischen Meistertitel. Bei der Vierschanzentournee 1963/64 gelang ihm nach dem 58. Platz in Oberstdorf überraschend ein sechster Platz beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck erreichte Elimä von der Normalschanze den siebenten Platz und sprang von der Großschanze punktgleich mit dem US-Amerikaner David Hicks auf den 29. Platz. Im gleichen Jahr gewann er seinen zweiten schwedischen Meistertitel. Auch 1965 konnte er die Meisterschaft gewinnen. Bei der Vierschanzentournee 1965/66 konnte er in Bischofshofen mit dem vierten Platz sein bestes Tournee-Einzelergebnis erreichen. 1967 gewann er nach einem Jahr Pause erneut die Schwedische Meisterschaft. Bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble sprang er von der Normalschanze und von der Großschanze auf den 37. Platz. Im gleichen Jahr gewann er noch einmal den Schwedischen Meistertitel.

1969 bekam er für seine Leistungen den Preis Stor Grabb verliehen. Nach seiner aktiven Karriere begann Elimä als Skisprungtrainer und trainierte unter anderem Jan Boklöv.

Elmä lebte heute in Malmberget und ist Trainer beim Koskullskulle AIF.

                                     
  • Elimä ist der Familienname folgender Personen: Kurt Elimä 1939 schwedischer Skispringer Leif Elimä schwedischer Skispringer Lennart Elimä 1954
  • Lennart Elimä 25. Juni 1954 in Schweden ist ein ehemaliger schwedischer Skispringer. Elimä der für den Verein Koskullskulle AIF startete, gab sein
  • Kurt Elimä Schwedischer Meister im Skispringen 1963 bis 1969 sowie Olympiateilnehmer 1964 und 1968, heute Skisprungtrainer im Verein Lennart Elimä
  • Skisprungabteilung, aus der mehrere bekannte Skispringer hervorgingen. Kurt Elimä Skispringen Karl Holmström Skispringen Peter Lindmark Eishockey
  • 41 landete, belegte er von der GroSschanze gemeinsam mit dem Schweden Kurt Elimä den 29. Platz. Bei der im Dezember folgenden Vierschanzentournee 1964 65
  • 10 km: 4. Platz 40: 54, 0 min 3 5 km Staffel: Silber 1: 01: 27, 0 h Kurt Elimä Normalschanze: 7. Platz 208, 9 GroSschanze: 29. Platz 195, 3 Holger
  • Barbro Tano 5 km: 18. Platz 17: 35, 8 min 10 km: 10. Platz 39: 09, 6 min Kurt Elimä Normalschanze: 37. Platz 185, 9 GroSschanze: 37. Platz 174, 0 Tord Karlsson
  • von Wirkola überholt wurde. Für ein Achtungszeichen sorgte der Schwede Elimä der den vierten Platz belegte. Die Tournee lebte vom Zweikampf Kankkonen
  • Friska Viljor 1963 Kurt Elimä Malmbergets AIF IF Friska Viljor 1964 Kurt Elimä Malmbergets AIF IF Friska Viljor 1965 Kurt Elimä Malmbergets AIF IF