ⓘ Georg Hartwig

                                     

ⓘ Georg Hartwig

Hartwig war ein Sohn des Pastors August Christian Friedrich Hartwig. Nach Abitur am Domgymnasium Verden studierte er ab Ostern 1858 Evangelische Theologie an der Georg-August-Universität Göttingen. Dort wurde er im Corps Bremensia Göttingen aktiv. Er wurde am 15. März 1865 ordiniert und zunächst als Pfarrkollaborator in Hameln und Hildesheim eingesetzt. 1871 wurde er Pastor an der Heil- und Pflegeanstalt in Hildesheim, 1882 Pastor und Superintendent in Sulingen, 1887 erster Pastor an St. Jacobi und Superintendent der Inspektion II in Göttingen. Von 1890 bis 1903 war er erster Pastor an der Stadtkirche in Celle und Generalsuperintendent der Generaldiözese Lüneburg-Celle.

Von 1890 bis 1901 gehörte Hartwig als Geistlicher Rat dem Konsistorium in Hannover an. 1891 wurde er außerordentliches Mitglied des Landeskonsistoriums, 1899 Hilfsarbeiter, 1900 Rat im Nebenamt. Von 1902 bis 1927 war er Abt des Klosters Loccum, zuletzt mit dem Titel eines Oberkonsistorialrats.

                                     

1. Auszeichnungen

  • Stern zum Roten Adlerordens 2. Klasse mit Eichenlaub und der Königlichen Krone 1915
  • Königlicher Kronen-Orden Preußen 3. Klasse 1904
  • Krone zum Roten Adlerorden 2. Klasse mit Eichenlaub 1912
  • D. theol. h. c. der Universität Göttingen
  • Roter Adlerorden 2. Klasse mit Eichenlaub 1911
  • Roter Adlerorden 3. Klasse mit der Schleife 1905
  • Stern zum Preußischen Königlichen Kronenorden 2. Klasse 1913